goldmund

Es ist nun eine betrübliche, aber nichtsdestoweniger ungemein häufige Tatsache, daß die beiden Typen sehr schlecht aufeinander zu sprechen sind. Diese Tatsache wird jedem, der dieses Problem erforscht, ohne weiteres auffallen. Sie rührt davon her, daß die psychischen Werte gerade gegensätzlich lokalisiert sind. Der Introvertierte sieht alles, was ihm irgendwie wertvoll ist, im Subjekt, der […]

eugene_delacroix-liberte_guidant_le_peuple

Die Idee der Verschwörungstheorie ist im Grunde genommen eine moderne Form religiösen Denkens. Die Ohnmächtigen erklären sich ihre Position in der Welt durch die Übermacht des Bösen. Die Annahme natürlicher Kraftverhältnisse müsste nämlich zur direkten Konfrontation mit den eigenen Unzulänglichkeiten führen, sowie bei generationsübergreifenden Defiziten zu einer schmerzhaften Reformation der kulturell übernommenen Glaubensinhalte. Bekannteste Auswüchse […]

feuerbach250

Gott ist nichts anderes als die Intelligenz, die sich der Mensch wünscht und von der er nicht weiß, dass er sie selber hat. […] Was bejahst du, was vergegenständlichst du also in Gott? Deinen eigenen Verstand. Gott ist dein höchster Begriff und Verstand, dein höchstes Denkvermögen… Was ich im Verstande als wesenhaft erkenne, setze ich […]

sapiens

Vera Birkenbihl beschreibt in ihrem Vortrag zur Esoterik allegorisch eine Hand und deren Finger, die durch fünf kleine Löcher in ein Papier hineinfassen und auf der Oberseite herausragen; auf die Fingerspitzen sind fünf kleine Gesichter gemalt; jeder Finger symbolisiert ein Ich, die verborgene Hand stellt hingegen das Selbst dar; jedes Ich meint, es sei unabhängig, […]

gerechtigkeit

Der Mensch richtet gemeinhin sein Verhalten, Action und Gedanken, nach den (dem) ihn Umgebenden. Dies ist die Basis für jede Sprache und Verständlichkeit, das Erlernen fremder Reactionen, von Lauten, über Namen, zu Normen. Wenige modifizieren, alle kopieren. Ein Mensch will nicht verletzt werden; deshalb tut es ihm gut, selbst nicht zu verletzen, weil alle anderen […]

Jonathan_Borofsky-walkingdallas_small

Wenn man reich genug dazu ist, ist es selbst ein Glück, Unrecht zu haben. Ein Gott, der auf die Erde käme, dürfte gar nichts Andres thun als Unrecht, – nicht die Strafe, sondern die Schuld auf sich zu nehmen wäre erst göttlich. S. 22 (“weise”, 5.) Später, gegen die Mitte des Lebens hin, entschied ich […]

no

“Why is there something rather than nothing?” The illusory proposition takes the form of a question. Like a phishing mail, a statement in the form of a question sets a frame from which reaction is in a sense programmed by a mistaken or usurped identity. There is Something; Fact. Though Something is not ‘there’ rather […]

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 71 other followers