Selbstgebet

Nicht ich bin Gott, doch Gott ist ich
Ich bet´ zu Gott und sprech´ doch zu mir selbst
Ein Freund will ich mir selbst wohl sein
Ein Ohr und eine liebevolle Hand

So ist es doch nicht einerlei
Ob man bloss Selbstgespräche führt
oder ob man sich versteht
Ob man sich treiben lässt und anfasst
oder ob man sich wie andere berührt

So ist man meist doch, bitter sehr,
sich selbst nicht ein sehr guter Freund
Lässt sich im Stich, denkt durchaus böses gar,
ist unfreundlich, oft weich oder zu hart

Die Frage stellt sich denn unweigerlich
Über Ursprung und die Weise dessen des Gebets
Ob nicht vielleicht wir es ganz innig misverstehn´
Ob nicht es darum sich doch dreht
Die Pflege, die Beziehung zu dem unbewussten Ich

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s